Energieverbrauchsausweis für Wohngebäude - online bestellen

Was ist ein Energieausweis

Ein Energieausweis ist ein amtliches Dokument, in welchem der Energiekennwert und die Energieeffizienzklasse eines Gebäudes ausgewiesen werden. Dieser gibt somit einen Aufschluss zu den erwartenden Energiekosten im Gebäude. Mit dem Energieausweis werden Immobilien hinsichtlich ihrer energetischen Qualität untereinander vergleichbar.

Der Energieausweis kann ebenfalls eine erste Orientierungshilfe für mögliche energetische Sanierungsmaßnahmen sein.

Wann muss ein Energieausweis vorliegen?

Wird ein Gebäude oder ein Teil eines Gebäudes vermietet oder verkauft, so ist dem Interessenten ein Energieausweis vorzulegen bzw. zugänglich zu machen.

Wird ein Gebäude energetisch saniert oder umgebaut, so ist ebenfalls ein Energieausweis zu erstellen.

In Immobilienanzeigen sind verpflichtend Angaben zum Energiebedarf, zum wesentlichen Energieträger fürs Heizen, zum Baujahr und zur Energieeffizienzklasse zu machen.

Für kleine Gebäude (bis 50 m² Nutzfläche) und Baudenkmäler müssen keine Energieausweis ausgestellt werden.

Energieverbrauchs- oder Energiebedarfsausweis?

Energieausweise können auf der Grundlage von gemessenen Verbrauchswerten -  Energieverbrauchsausweis - oder des berechneten Energiebedarfs - Energiebedarfsausweis - erstellt werden. 

Während für einen Energieverbrauchsausweis gültige Verbrauchsdaten über mindestens 3 Jahre vorliegen müssen, ist für einen Energiebedarfsausweis das Gebäude detailliert hinsichtlich der Gebäudehülle und der Anlagentechnik zu analysieren und auf dieser Grundlage der Energiebedarf zu berechnen.

Welcher Energieausweis für welches Gebäude?

  • Für Gebäude im Bestand mit mindestens fünf Wohneinheiten kann zwischen dem verbrauchsorientierten  und dem bedarfsabhängigen Energieausweis gewählt werden.
  • Für Wohngebäude mit maximal 4 Wohnungseinheiten, für die vor dem
    1. November 1977 ein Bauantrag gestellt wurde, ist ein bedarfsabhängiger Energieausweis zu erstellen (Ausnahme: Der Bau oder spätere energetische Sanierungen entsprechen dem Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung vom 11. August 1977).
  • Für Neubauten und Sanierungsvorhaben ist grundsätzlich ein bedarfsabhängiger Energieausweis erforderlich.

Energieverbrauchsausweis bestellen

Mit wenigen Schritten zum Energieverbrauchsausweis für Wohngebäude. Direkt ausfüllen und bestellen.

Kosten:

  • Verbrauchsausweis für ein Wohngebäude: 37,00 € inkl. MwSt.
  • Versand per Mail: kostenlos
  • Versand per Post: zzgl. 8,80 € inkl. MwSt. 

Jetzt bestellen!

Wichtige Bestimmungen zum Energieausweis

Rechtsgültigkeit

  • Ein Energieausweis ist nach den Bestimmungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu erstellen.
  • Mit Fertigstellung des Energieausweises wird dieser beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) registriert und ist damit 10 Jahre gültig. 
  • Wird das Gebäude saniert bzw. umgebaut, ist erneut ein Energieausweis auszustellen. 

Ausstellungsberechtigung

  • Die Ausstellungsberechtigung wird in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt und ist nur für hoch qualifizierte Personen gegeben. 

Gebäude

  • Ein Energieausweis muss für 1 Gebäude ausgestellt werden (Ausnahme: Mischgebäude s.o.)
  • Eine Gebäudereihe wie eine Reihenhauszeile mit mehreren Häusern besteht aus mehreren Gebäuden. Baugleichheit, die bei Reihenhäusern sicher nicht selbstverständlich ist, würde, selbst wenn sie vorläge, aus mehreren Gebäuden noch nicht ein Gebäude machen. Der Energieausweis ist demzufolge für jedes einzelne Reihenhaus auszustellen.
  • Vergleichbares gilt für zwei Doppelhaushälften, selbst wenn sie eine gemeinsame Heizungsanlage aufweisen sollten. Der Energieausweis ist für jede Doppelhaushälfte gesondert auszustellen. 
  • Zu berücksichtigen ist, dass sowohl Reihenhäuser als auch Doppelhaushälften häufig nicht baugleich sind und auch nicht den gleichen Modernisierungszustand aufweisen. 
  • Eine Eigentumswohnung kann schon vom Begriff her kein Gebäude sein. Sie befindet sich vielmehr in einem Gebäude und ist Teil dieses Gebäudes. Der Energieausweis ist für das Gebäude und nicht für die einzelnen Wohnungen auszustellen.
  • Für Gemischt genutzte Gebäude - also teils Wohnnutzung und teils Nichtwohnnutzung (Gewerbe etc.) - ist sowohl für den Wohnanteil als auch für den Nichtwohnanteil jeweils ein eigener Energieausweis auszustellen. Hierbei gilt, dass der Anteil der Wohn- bzw. Nichtwohnnutzung einen nicht unerheblichen Teil der Gebäudenutzfläche umfasst (> 25%).

Verbrauchsdaten

  • Energieverbrauchsausweise können nur erstellt werden, wenn für mindestens 36 zusammenhängende Monate Verbrauchsdaten aus Abrechnungen von Heizkosten vorliegen und die jüngste Abrechnungsperiode einschließt.

Leerstand

  • Längere Leerstände (5% < Leerstand < 30%, nicht Urlaubszeiten) müssen angegeben werden und werden im Energieausweis berücksichtigt. Bei einem Leerstand über 30% kann kein Energieverbrauchsausweis sondern muss ein Energiebedarfsausweis erstellt werden.
  • Berechnung Leerstand: Leerstehender Anteil der Fläche multipliziert mit dem Anzeil der Zeit.
  • Beispiel: 55 m² von 220 m² standen 6 Monate leer. 25% der Fläche und 50% des Jahreszeitraums ergibt einen Leerstand von 12,5%.

Modernisierungsempfehlungen

  • Der Energieausweis enthält Empfehlungen zur kosteneffizienten Verbesserung der energetischen Eigenschaften des Gebäudes (Energieeffizienz), wenn solche möglich sind.

Klimafaktor

  • Um Gebäude bundesweit einheitlich vergleichen zu können, wird eine Witterungsbereinigung vorgenommen. Dazu wird das Gebäude virtuell nach Potsdam gestellt und der Energiebedarf über Klimafaktoren an diesem Standort umgerechnet. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) veröffentlicht dazu regelmäßig aktuelle Klimafaktoren zu jedem Standort und Jahr.

Folgende Daten sollten Sie bereit legen

  • Adresse und Baujahr des Gebäudes
  • Nutzung des Gebäudes (Wohnen, Nichtwohnen, Wohnen und Nichtwohnen)
  • Wohnfläche und Anzahl der Wohnungen, ggf. gekühlte Flächen
  • Baujahr der Heizung, verwendeter Energieträger
  • Verbrauchsdaten für Heizen (und Warmwasser, wenn bekannt) über mindestens 36 Monate, die jüngste vorliegende Abrechnungsperiode ist eingeschlossen, die Leerstände kleiner 30% am Gesamtzeitraum
  • Angaben zu energetischen Sanierungen (Austausch der Fenster, Dämmung Dach, Keller, Wände)
  • optional ein Gebäudefoto
Energieverbrauchsausweis Seite 3

Energieverbrauchsausweis Seite 3

Regeln zur Erstellung eines Energieausweises

Regeln zur Erstellung eines Energieausweises

Gesetzliche Bestimmungen und Verordnungen

Die Ausstellung von Energieausweisen ist in der Energieeinsparverordnung EnEV 2014 in den §§ 16 bis 21 festgelegt.

Die Erfassung der Verbrauchsdaten und deren Umrechnung an den Standort Potsdam ist in der Bekanntmachung der Regeln für Verbrauchswerte im Wohngebäudebestand geregelt.

Diese Bekanntmachung nimmt Bezug auf die Verordnung über Heizkostenabrechnung.

Weitere Links:

Wir beraten Sie gern

Rufen Sie uns an unter
0 36 43 / 49 52 7-10

oder senden Sie uns eine Email an
vertrieb@envisys.de

Kontaktformular öffnen »